• Archiv

  • Spielzeug International

  • « | Home | »

    Polizei-Schnecken contra Verbrecher-Windhunde

    29. Juli 2010

    Vor wenigen Tagen verbreitete NDR-Info die Meldung, der Polizei im nördlichsten Bundesland fehlten dringend benötigte schnelle Computer und Internet-Zugänge, um die steigende Anzahl Internet-Verbrechen im nördlichsten Bundesland zu bekämpfen.
    Der Spielzeughersteller Gollnest & Kiesel aus dem lauenburgischen Güster will helfen, insbesondere die Kinderpornografie und Kindermisshandlung zu bekämpfen. Die Täter verbreiten ihre Taten in der Regel über das Internet. „Die Täter verfügen über die schnellen Verbindungen, während der Polizei bei der Verfolgung die Hände gebunden sind“, beklagt Mitinhaber Gerhard Gollnest den Skandal. „Gerade als Holzspielzeug-Hersteller tragen wir eine große Verantwortung für die Entwicklung der Kinder. Es ist erschütternd, das ausgerechnet die Polizei ihrer Verantwortung wegen einer veralteten technischen Ausrüstung nicht nachkommen kann.“
    Gollnest & Kiesel ruft die Unternehmen im Land auf, die dringend benötigte Ausstattung gemeinnsam aufzubringen.
    Nun, einen Vergleich mit dem legendären Wettlauf zwischen Hase und Igel kann man hier nicht anführen, denn den Wettlauf hat ja der zwar langsamere, aber clevere Igel gewonnen. Schon eher trifft hier der Vergleich Schnecke contra Windhund zu.
    Vielleicht sollte das NDR-Polizeipräsidium zur Polizeibank umfirmiert werden. Dann könnten die Bankpolizisten erstens mit deutlich erhöhten Gehältern rechnen – und wären sicherlich motivierter – und zweitens könnte die neugeschaffene NDR-Polizeibank zudem Finanzspritzen in Milliardenhöhe seitens des Bundes erhalten. Ein paar neue und schnellere Computer sollten dann auch noch drin sei. Und somit würde Verbrecher-Hase contra Polizei-Igel doch noch aktuell werden. Denn so schnell, einfach und „legal“ wie der neue Polizeibankigel kommt selbst der cleverste Verbrecherhase nicht an die Steuermilliarden.