• Archiv

  • Spielzeug International

  • « | Home | »

    Axel Meffert nach schwerer Krankheit verstorben

    20. März 2012

    Nach einjähriger schwerer Krankheit verstarb am 13. März 2012 der langjährige Geschäftsführer des Stuttgarter KOSMOS-Verlages, Axel Meffert, im Kreis seiner Familie. Axel Meffert wurde vierundsechzig Jahre alt und gehörte seit 1995 der Geschäftsführung des KOSMOS und des Belser Verlages an.

    Axel Meffert wurde am 27. September 1947 in Bad Harzburg geboren, studierte von 1966 bis 1971 an der TU in Braunschweig Biologie und ließ direkt im Anschluss an sein Biologiediplom ein ergänzendes Studium der Soziologie an der Universität Göttingen folgen. In den folgenden zehn Jahren widmete sich Axel Meffert als Lehrer, Lehrerausbilder, wissenschaftlicher Angestellter und verantwortlicher Redakteur der monatlichen Zeitschrift „Unterricht Biologie“ intensiv den mannigfaltigen didaktischen Möglichkeiten bei der Aufbereitung naturwissenschaftlicher Themen. Es war wohl in dieser Zeit, dass Axel Meffert in sich nicht nur die Leidenschaft für Wissensvermittlung, sondern auch die des Machers, des Bewegers und Verlegers erspürte. Im Jahr 1987 übernahm er im KOSMOS-Verlag die Position des Programmleiters Buch, wechselte einige Jahre darauf für zwei Jahre zum Münchner Meister-Verlag und folgte im Jahr 1993 dem Ruf, zu KOSMOS als Verlagsleiter zurückzukehren. Im Jahr 1995 wurde Axel Meffert dann Geschäftsführer. Diese Berufung sollte sich für alle Bereiche des KOSMOS-Verlagsportfolios – für den Buchbereich ebenso wie für die Sparte der Experimentierkästen und die der Gesellschaftsspiele – als großer unternehmerischer Glücksgriff herausstellen.

    Axel Meffert erwies sich als die nahezu perfekte Unternehmer- und Verlegerpersönlichkeit: Nüchtern und zielbewusst, wenn es um betriebswirtschaftliche Fragen ging, leidenschaftlich und innovationsfreudig, wenn es um die dynamische programmatische Weiterentwicklung der verschiedenen KOSMOS-Verlagsbereiche ging.

    Im Buchbereich haben sich unter Axel Mefferts Geschäftsführung die Umsätze mehr als verdoppelt. Dabei hat er die thematische Erweiterung des Ratgeberprogramms und partnerschaftliche Kooperationen ebenso forciert wie den Ausbau des Kinderbuchs und seiner erfolgreichen Marken, allen voran Die drei ???.

    Mit sicherem Gespür für neue didaktische und thematische Herausforderungen betrieb Axel Meffert den dringend notwendigen Aus- und Neubau des KOSMOS-Experimentierkasten-programms. Den klassischen Chemie- und Physik-Experimentierkästen wurden unter der Ägide Mefferts konsequent Produkte an die Seite gestellt, die sowohl neuesten technischen Entwicklungen Rechnung trugen wie auch veränderten Ansprüchen von Eltern und Kindern an edukatives Spielzeug. Im technischen Bereich waren dies z.B. neue Experimentierkästen, die Kinder und Jugendliche mit der Photovoltaik, der Solarenergie und, besonders spektakulär, der Brennstoffzelle vertraut machten. Parallel dazu trieb Axel Meffert rasant die Entwicklung einer Vielzahl preisgünstiger Einsteiger-Experimentiersets mit hohem Spielwert voran. Als genauer und geduldiger Beobachter bzw. Zuhörer hatte Meffert erkannt, dass der Markt nach Produkten verlangte, die es Kindern ermöglichen, mit relativ geringem finanziellen Aufwand auszutesten, auf welchen „Experimentierfeldern“ sie sich besonders gern tummeln wollen. Und der (Spiel-) Spaß an der Sache durfte dabei natürlich auf gar keinen Fall zu kurz kommen.

    Sowohl das klassische Natur- und Ratgeber-Buchprogramm wie auch die führenden KOSMOS-Experimentierkästen bildeten für den Naturwissenschaftler Meffert ein sehr vertrautes Terrain. Völlig neu hingegen war ihm 1995 die Welt der Gesellschaftsspiele. Und dass ihm gerade auf diesem Gebiet sein verlegerisches Meisterstück gelang, sagt sehr viel über seine unternehmerische Offenheit und Begeisterungsfähigkeit aus. In den siebzehn Jahren, in denen Axel Meffert die KOSMOS-Geschicke lenkte, entwickelte sich der KOSMOS-Spieleverlag von einem wirtschaftlich nahezu bedeutungslosen kleinen Unternehmensspross zu einem der führenden Spieleverlage in Deutschland. Gelingen konnte dies nur, weil Axel Meffert das seltene Talent besaß, sich selbst und seinen Mitarbeitern immer wieder neue Unternehmungslust und Innovationsfreude zu verschaffen. Ein ums andere Mal setzten KOSMOS-Spiele in der Ära Meffert neue, erfolgreiche Entwicklungen in Gang: Die bei KOSMOS verlegten „Siedler von Catan“ begründeten das Erfolgskonzept der „Spiele-Familie“; aus der legendären KOSMOS-Reihe „Spiele für 2“ erwuchs ein völlig neuer Typus von Gesellschaftsspiel, und mit großer Begeisterung und Lust trieb Axel Meffert auch die Verbindung von Literatur und Spiel voran, die lange Zeit eine nahezu exklusive Domäne von KOSMOS blieb.

    Wie hat dieser Mann, wie hat Axel Meffert, das alles geschafft? Bücher, Experimentierkästen, Spiele. Und dazu immer noch Zeit zuzuhören, Zeit zu diskutieren, Zeit, sich in Geduld zu üben. Ganz einfach? Ja, ganz einfach, und deshalb wohl auch so selten: Axel Meffert wollte und konnte sich begeistern – für alles was er tat. Er war ein Verleger mit Leib und Seele und sehr viel Erfolg.