• Archiv

  • Spielzeug International

  • « | Home | »

    NürnbergMesse wechselt auf Überholspur

    18. Juli 2013

    Was für ein Jahr! Die NürnbergMesse Group verzeichnet 2012 das mit Abstand stärkste Geschäftsjahr ihrer bald 40-jährigen Unternehmensgeschichte: 236 Millionen Euro Umsatz und ein Gewinn von 10,1 Millionen Euro. Dahinter stehen neue Bestmarken bei allen Messekennzahlen und in allen Geschäftsfeldern: knapp eine Million verkaufte Quadratmeter, so viele Aussteller wie nie, die höchste Internationalität – sowohl am Messeplatz Nürnberg als auch bei den Veranstaltungen weltweit. Für das turnusgemäß schwächere Jahr 2013 erwartet die NürnbergMesse Group einen Umsatz von gut 180 Millionen Euro. Das laufende Jahr entspricht damit voll und ganz den Erwartungen. 236 Millionen Euro Rekordumsatz in der NürnbergMesse Group für das Jahr 2012 – das sind noch einmal 15 Prozent mehr als im bisherigen Rekordjahr 2010. Doch nicht nur der Umsatz ist nach oben geklettert, auch der Gewinn hat eine neue Rekordhöhe erreicht. 10,1 Millionen Euro sind es diesmal – so viel wie nie. „Und das trotz konservativer Bilanzpolitik“, sagt Dr. Roland Fleck, Geschäftsführer der NürnbergMesse. „Dieser Doppelrekord bei Umsatz und Gewinn stärkt die NürnbergMesse für die anstehende Phase weiterer Investitionen in die Zukunft.“

    Rekorde in der Realwirtschaft – beim Messe-Machen

    Rekorde in der Finanzwirtschaft gehen bei der NürnbergMesse 2012 einher mit Rekorden in der Realwirtschaft, beim „Messe-Machen“: „Ein rundum starkes Jahr“, konstatiert Peter Ottmann, Geschäftsführer der NürnbergMesse. Die Kennzahlen der NürnbergMesse Group (im Vergleich zur Vorveranstaltung) zeigen für 2012 denn auch nach oben. So stieg die gebuchte Nettofläche um 5 % (2010: 946.031 Quadratmeter, 2012: 990.718 Quadratmeter), die Zahl der Aussteller um 2 % (2010: 28.850, 2012: 29.449), die der Besucher um 1 % (2010: 1.346.356, 2012: 1.356.095). Auffallend ist die positive Entwicklung bei der Internationalität, die in der Relation deutlich gestiegen ist (Standfläche plus 10 %, Aussteller plus 9 %, Besucher plus 8 %). Über das gesamte Portfolio am Messeplatz Nürnberg hinweg beträgt die Ausstellerinternationalität inzwischen 39 %, bei den internationalen Fachmessen im Bereich Eigen- und Partnerveranstaltungen am Messeplatz Nürnberg sind es sogar 53 %. „Internationalität ist keine Einbahnstraße. Wir wollen beides: International erfolgreich sein, aber auch die Veranstaltungen am Messeplatz Nürnberg immer internationaler machen“, sagt Peter Ottmann. „An diesen Ergebnissen hat die Belegschaft der NürnbergMesse ihren erheblichen Anteil“, stellen Fleck und Ottmann ausdrücklich fest. „Unser besonderer Dank gilt allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der NürnbergMesse Group, die mit unermüdlichem Einsatz, harter Arbeit und großer Begeisterung diese Rekordergebnisse erreicht haben.“ Um mit dem Wachstum im In- und Ausland Schritt halten zu können, sind auch 2012 etliche neue Kollegen hinzugekommen, so dass die NürnbergMesse Group Ende letzten Jahres weltweit über 545 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter verfügte, über 370 davon am Standort Nürnberg.

    In Deutschland erstmals auf Platz 6

    „In der ‚Besten-Liste‘ des Messeplatzes Deutschland nimmt die NürnbergMesse seit anderthalb Jahrzehnten einen respektablen siebten Platz ein. Nun sind wir zumindest 2012 erstmals überhaupt auf Platz 6 vorgerückt, und, was den Gewinn anbelangt, sogar auf Platz 4“, informiert Peter Ottmann. Dr. Roland Fleck weist darauf hin, dass damit Nürnberg als 15.-größte Stadt in Deutschland mit diesem Messe-Ranking nicht nur in der Liga der großen Messeplätze, sondern auch der großen deutschen Metropolen spielt. Das gilt auch international. Die NürnbergMesse ist 2012 ihrem strategischen Ziel, unter die Top 10-Messegesellschaften weltweit zu kommen, ein Stück näher gerückt. Im Jahr 2012, einem besonders messestarken Jahr, ist zumindest schon mal der Sprung unter die „Top 15“ weltweit gelungen. „Das ist eine Botschaft, welche auch die Nürnbergerinnen und Nürnberger erreichen darf: Nürnberg ist Messe- und Convention-Stadt – und spielt bei den ganz Großen mit!“

    Eine Milliarde Euro für die Metropolregion

    Noch etwas freut die Nürnberger Messe-Macher besonders – dass es nämlich gelungen ist, zusätzlich zu den fest im Kalender stehenden Terminen, weitere Veranstaltungen nach Nürnberg zu holen. “Die Dimension, wie uns dies 2012 gelungen ist, Kongresse und Corporate Events nach Nürnberg zu holen, ist neu“, so Messe-Chef Dr. Roland Fleck. „Das hat nicht nur uns gut getan, davon profitiert auch die Metropolregion. Gerade große Kongresse wirken sich äußerst positiv auf die so genannte Umwegrentabilität aus, also auf das, was in Stadt und Region zusätzlich zum reinen Umsatz im Messe- und Convention-Center ausgegeben wird. Alle Veranstaltungen der NürnbergMesse zusammengenommen sorgen so für über eine Milliarde Euro Wirtschaftsleistung in der Metropolregion.“

    2013: DFB-Bundestag erstmals in Nürnberg

    Dem Veranstaltungsturnus entsprechend, wird der Umsatz im Jahr 2013 voraussichtlich über 180 Millionen Euro Umsatz erreichen. Dies wäre für den Umsatz eines ungeraden Jahres erneut ein All-Time-High. In diesem Jahr gibt es eine Reihe von Veranstaltungen, welche erstmals in Nürnberg stattgefunden haben oder noch bevor stehen. Allen voran der DFB-Bundestag, der erstmals in der deutschen Fußballgeschichte in Nürnberg abgehalten wird, oder die Automotive Engineering Expo (AEE), eine Messe rund um Karosseriebau, Lackierung und Montage. Im zweiten Halbjahr stehen die Developer Week, eine der größten unabhängigen Internet-Entwicklerkonferenzen in Europa, die European Microwave Week und die gat/wat, Deutschlands größte Kongressmesse für das Gas- und Wasserfach, im Programm. „Immer wieder können wir dabei unsere große Stärke, die kongeniale Verbindung von Messe- und Convention-Flächen, ausspielen“, sagt Dr. Roland Fleck. Wie der Messe-Geschäftsführer betont, werde hier beispielhaft der Erfolg von NürnbergConvention sichtbar: „Die Dachmarke präsentiert seit knapp zwei Jahren die Convention-Stadt Nürnberg national und international und bringt diese sichtlich voran, wie die Akquise-Erfolge zeigen“.

    Neue Halle 3A im Plan – Spielwarenmesse 2014 erste Nutzerin

    Mit der neuen Halle 3A wird sich diese Spielfläche noch weiter vergrößern – im wahren Wortsinn, ist doch die Spielwarenmesse im Februar 2014 die erste Nutzerin der dann gerade fertig gestellten Halle. „Noch im Juli feiern wir Richtfest, wir sind also voll im Zeitplan“, macht Peter Ottmann deutlich und freut sich gemeinsam mit Dr. Roland Fleck, dann nicht nur 9.000 Quadratmeter zusätzlich, und damit insgesamt 170.000 Quadratmeter Ausstellungsfläche anbieten zu können, sondern mit der neuen Halle auch einen sinnvollen und überaus attraktiven städtebaulichen Akzent im Südosten des Messe- und Convention-Geländes zu setzen. „Schon jetzt sieht man die Dimensionen und die Gestaltungsmerkmale der Halle genau“, sagt Dr. Fleck, der wie Ottmann regelmäßig an der Baustelle vorbeischaut.