• Archiv

  • Spielzeug International

  • « | Home | »

    Achtung Bayern aufgepasst!

    1. Juli 2010

    FLASHMOB am Donnerstag, 01.Juli 22:00 Uhr am Hauptmarkt Nürnberg

    Für eine Minute heißt das Motto der Gegner des totalen Rauchverbots: Bayern soll ein Licht aufgehn !!! Kommt alle und setzt ein Zeichen mit Feuerzeug, Kerze, wie auch immer – Gleichzeitig läuft diese Aktion in allen Bayrischen Städten.
    ERGEBNISSE EINER REPRÄSENTATIVEN ERHEBUNG

    Eine Studie von TNS Infratest Politikforschung im Auftrag von Bayern sagt Nein! Aktionsbündnis für Freiheit und Toleranz. Lesen Sie, wie sich derzeit Bayern entscheidet und ob Sie richtig liegen.

    Frage 1:
    Das derzeitig geltende Nichtraucherschutzgesetz in Bayern lässt Ausnahmen beispielsweise im Gastgewerbe für Festzelte und in abgetrennten Räumen zu. Was meinen Sie, sollte das künftig so bleiben, oder sollte das Gesetz gelockert werden, oder sollte es verschärft werden?
    52% sagen: „Sollte so bleiben“

    Frage 2:
    Am 4. Juli findet in Bayern der Volksentscheid zum Nichtraucherschutz-Gesetz statt. Die Initiatoren wollen damit erreichen, dass Gaststätten, Cafes, Diskotheken und Festzelte künftig komplett rauchfrei sind, ohne Ausnahmeregelungen. Werden Sie an diesem Volksentscheid bestimmt teilnehmen, wahrscheinlich teilnehmen, vielleicht teilnehmen, wahrscheinlich nicht teilnehmen oder bestimmt nicht teilnehmen?
    52% sagen: „Bestimmt“

    Frage 3:
    Die Befürworter des Volksentscheids wollen ein komplettes Rauchverbot durchsetzen, die Gegner wollen, dass das geltende Nichtrauchergesetz Bestand hat, dass also auch weiterhin in abgetrennten Räumen oder in Festzelten geraucht werden darf. Wie werden Sie beim Volksentscheid am 4. Juli abstimmen: für den Gesetzentwurf oder dagegen?
    49% sagen: „Gegen den Gesetzentwurf“

    Frage 4:
    Sind Sie der Meinung, dass die im Volksentscheid angestrebte Verschärfung des Nichtraucherschutzes in Bayern einen übertriebenen Eingriff in die persönliche Freiheit darstellt?
    54% sagen: „Ja, Verschärfung ist ein übertriebener Eingriff“

    AUCH NOBELPREISTRÄGERIN GEGEN RAUCHVERBOT

    Immer mehr Prominente sagen NEIN beim Volksentscheid

    Über 20 Prominente setzen ein «Rauchzeichen» zum Volksentscheid. Sie befürworten ein «Nein» zum totalen Rauchverbot. Unterzeichnet haben den Aufruf die Literaturnobelpreisträgerin Herta Müller, der Schriftsteller Harry Rowohlt und weitere Autoren, Künstler wie Konstantin Wecker, Katja Flint, Max Tidof und Joe Jackson sowie Regisseure wie u. a. Dominik Graf und Peter Patzak. Das berichtet die Initiative «NEIN beim Volksentscheid».