• Archiv

  • Spielzeug International

  • « | Home | »

    Imaginarium präsentiert Franchisekonzept auf der START-Messe in Nürnberg

    2. Juli 2010

    Die spanische Spielwarenkette Imaginarium will in Deutschland mit Franchisefilialen weiter expandieren. Um Franchiseinteressierte persönlich über sein Konzept zu informieren, präsentiert sich das weltweit operierende Handelsunternehmen für Spielwaren vom 2. bis 3. Juli 2010 auf der START-Messe in Nürnberg.

    „Franchising ist für Existenzgründer ein vielversprechender Weg zum eigenen Unternehmen. Wir wollen in Deutschland expandieren und suchen deshalb Franchisenehmer, die eines unserer Geschäfte eröffnen möchten. Dazu wollen wir Menschen finden, die mit Begeisterung und Motivation eine eigene unternehmerische Erfahrung beginnen möchten und die vor allem von Imaginarium und den erzieherischen, menschlichen und sozialen Werten begeistert sind, die von unserer Marke verkörpert werden“, erklärt Borja de Pablos, Country Manager von Imaginarium Deutschland, die Expansionsstrategie des Unternehmens. „Imaginarium leistet mit seinem Konzept einen Beitrag zur Bildung der Kinder mithilfe von Kreativität und Spaß. Das stößt bei den deutschen Verbrauchern auf eine hohe Akzeptanz. Wir sind deshalb davon überzeugt, dass wir mit unserer Marke Existenzgründern ein spannendes Franchisekonzept anbieten können.“ Interessenten steht de Pablos vom 2. bis 3. Juli 2010 auf der START-Messe in Nürnberg am
    Stand C
    62 persönlich zum Informationsgespräch über das Leistungsspektrum des Franchisekonzepts von Imaginarium zur Verfügung.

    Imaginarium ist in Deutschland ein noch relativ neues Konzept, da die spanische Spielwarenkette erst in 2009 mit Filialen auf dem deutschen Markt gestartet ist. Weltweit hat sich das 1992 in der nordspanischen Stadt Saragossa gegründete Unternehmen bereits auf vielen Märkten als eine mit eigenen Produkten auf die Kindheit spezialisierte Einzelhandelsmarke etabliert und ist mittlerweile mit 600 Verkaufsstellen in 30 Ländern vertreten. 40 Prozent der Läden werden davon als Franchisefilialen geführt, in denen sich das Franchisekonzept von Imaginarium bereits jahrelang erfolgreich bewährt hat.

    Ein wichtiger Grundsatz von Imaginarium ist, Kinder ernst zu nehmen und eine Erfahrungswelt zu bieten, die ihren Bedürfnissen in allen Belangen entspricht. Aus diesem Grund haben alle Imaginarium-Filialen als besonderes Merkmal zwei Eingangstüren: eine für Erwachsene und eine kleinere speziell für Kinder. In allen Imaginarium-Filialen gilt: Anfassen ist ausdrücklich erlaubt! Die Läden sind Orte des Entdeckens und der Überraschung in einer phantasieanregenden, kreativen Umgebung. Unterstützt wird dies durch ein Zusammenwirken von Farben, Formen, Wortschatz und den ausgestellten Produktbereichen. Der avantgardistische Entwurf des Ladenkonzepts wurde von Imaginarium gemeinsam mit dem international tätigen Designer Martí Guixé entwickelt und erzielte aufgrund seines Designs und seiner Technik eine hohe Aufmerksamkeit sowohl in der Branche der Kinderartikel als auch im Einzelhandel generell.

    Die spanische Spielwarenkette weiß, dass der Erfolg eines Franchisenetzes vom Erfolg jedes einzelnen Franchisenehmers abhängt. Deshalb unterstützt das Unternehmen seine Franchisepartner mit einer Vielzahl von Aktivitäten. So werden von Anfang an das gesammelte Wissen und die Erfahrung aus den bisherigen Filialen durch Schulungen, Weiterbildungen, Handbücher und Präsentationen zu den Kollektionen an die Franchisepartner weitergegeben. Imaginarium legt dabei sehr viel Wert darauf, die Mitarbeiter in den Läden mit pädagogischem Fachwissen auszustatten, damit sie Eltern beraten können und diese für ihre Kinder das richtige Spielzeug finden. 90 Prozent der Produkte des spanischen Handelsunternehmens sind Eigenmarken. Ein Team aus Erziehern, Psychologen und Pädagogen entwickelt zweimal im Jahr für die aktuelle Saison mehr als 400 neue Produkte. Die Neuerscheinungen werden von zahlreichen Vertriebs- und Marketingaktionen verkaufsfördernd unterstützt. Ein wertvolles Instrument zur
    Kundenbindung und zur Steigerung der Verkaufserlöse ist dabei vor allem der Club Imaginarium. Für Clubmitglieder werden regelmäßig Promotionaktionen in den Läden durchgeführt.

    Über Imaginarium:
    Die erfolgreiche spanische Spielwarenkette wurde 1992 in Saragossa gegründet und ist heute mit 600 Verkaufsstellen weltweit in 30 Ländern vertreten. Im Jahr 2009 ging das Unternehmen an die Börse und eröffnete auch in Deutschland seine Filialen. Sieben davon finden sich innerhalb von Karstadt als Shop-in-Shops und fünf als Corner. Darüber hinaus gibt es eine eigenständige Filiale in Kiel. Typisch sind die zwei Eingangstüren in den Läden – eine große für die Erwachsenen und eine kleine für die Kinder. Imaginarium will mit seinen Spielwaren die Kinder in ihrer Entwicklung fördern und legt daher nicht nur größten Wert auf die Faktoren Qualität, Sicherheit und Design, sondern auch auf maximalen Spielspaß und einen unmittelbaren Lernfaktor.