• Archiv

  • Spielzeug International

  • « | Home | »

    Gamification heißt der Trend der Stunde

    28. April 2011

    Gamification heißt der Trend der Stunde – der auch vor der Frankfurter Buchmesse nicht Halt macht: Denn die zweite Auflage der internationalen Medienkonferenz StoryDrive, die im Rahmen des größten Branchentreffens der Verlagsindustrie (12. bis 16. Oktober 2011) stattfindet, widmet sich mit besonderer Aufmerksamkeit dem Einfluss, den Games auf andere Medien, Nutzer und unseren Alltag haben. Doch nicht nur die Durchdringung des Alltags mit Technologien und Mechanismen der Spiele-Welt stehen auf dem Programm, mit der Premiere des StoryDrive Business Centres sollen vielmehr die Grenzen des Contentbusiness neu vermessen werden.
    Inhalt ist die neue Währung
    Die Bedeutung des Handels mit Inhalten ist eines der Themen des Konferenzprogramms von StoryDrive. Darüber hinaus stehen branchenübergreifende Kooperationen wie jüngst zwischen Random House und THQ geschlossen, auf der Agenda. Außerdem behandelt werden neue Formen des Storytellings, Cloud und Mobile Gaming, Community-Managament oder medienübergreifendes Urheberrechts und crossmediale Business-Konzepte. Ein dichtes Programm aus Keynotes sowie rund 40 Workshops, Präsentationen, Case Studies erwartet die Konferenzteilnehmer. Das Programm ist in die Schwerpunkte Rechte & Lizenzen, Innovation & Technik, Storytelling und Finanzierung & neue Geschäftsmodelle unterteilt. „Das Besondere an StoryDrive ist, dass hier Vertreter aus den unterschiedlichsten Branchen zusammenkommen, um neue Kontakte zu finden und möglichst viel von den anderen Branchen zu lernen. Die Konferenz hat zum Ziel die Schnittstellen der verschiedenen Entertainmentbranchen sichtbar zu machen und daraus möglichst gewinnbringende und übergreifende Geschäftsmodelle zu entwickeln“, sagt StoryDrive-Projektleiterin Britta Friedrich.
    Crossmedialer Rechtehandel auf 7.000 Quadratmetern
    Ergänzend zum Konferenzprogramm öffnet dieses Jahr das StoryDrive Business Centre seine Tore und damit eine neue Dimension des Handels mit Inhalten: Vertreter aus Verlags-, Film- und Gamesbranche treffen hier zusammen, um crossmediale Rechte- und Lizenzgeschäfte und neue Formen der Kooperation über die Branchengrenzen hinweg zu verhandeln. Organisierte Match- und Networkingveranstaltungen in der exklusiven Business Lounge erleichtern das Finden des richtigen Geschäftspartners und lassen die Grenzen zwischen den Branchen endgültig verschwimmen. Gemeinsam mit dem Literary Agents & Scouts Centre (LitAg), dem Treffpunkt der internationalen Literaturagenten, entsteht auf rund 7.000 Quadratmetern der größte Umschlagsplatz für Inhalte. „Inhalte ist der Rohstoff nicht nur für die Buchbranche, sondern auch für Kreativbranchen wie Film und Games. Ohne Inhalte sind neue Technologien wertlos. Wir sind die Content-Messe. Hier treffen sich die Veredler und Verwerter des Rohstoffs Inhalt“, erklärt Buchmesse-Direktor Juergen Boos die thematische Erweiterung und ergänzt: „Die Buchbranche sitzt auf einem Schatz an Inhalten.“
    Service nach Maß: „Content for Games“
    Mit „Content for Games“ bietet StoryDrive dieses Jahr erstmals ein Service-Paket, das optimal auf die Bedürfnisse der Gamesprofis zugeschnitten ist. „Content for Games“ bietet Konferenzhöhepunkte zu aktuellen Trends im Gamesbereich und deren Auswirkungen auf andere Medienbranchen. Außerdem umfasst das Angebot mit Networking und Face-to-Face Terminen eine Vielzahl an Möglichkeiten, den Kontakt zwischen den Branchen zu vertiefen. „Content for Games“ richtet sich an Gamesprofis sowie all diejenigen, die Zugang in eine der dynamischsten Medienindustrien suchen.