• Archiv

  • Spielzeug International

  • « | Home | »

    2011 stärkstes Jahr der Unternehmensgeschichte für idee+spiel

    27. Januar 2012

    Die Hildesheimer Einkaufs- und Marketingverbundgruppe idee+spiel Fördergemeinschaft Spielwaren Facheinzelhandels-GmbH & Co. KG kann auch für das Geschäftsjahr 2011 rundum positive Ergebnisse präsentieren und sieht sich weiter auf Erfolgskurs

    idee+spiel-Geschäftsführer Otto E. Umbach präsentierte sich auf der Pressekonferenz im Vorfeld der Messe wiederum als Trendscout: Hier mit Darth Maul-Maske und Laserschwert.

    Die idee+spiel-Mitgliedsgeschäfte erreichten mit Spielwaren, Modellhobby und Videogames erstmals ein Umsatzvolumen von einer halben Milliarde Euro. Die idee+spiel-Geschäftsführer Otto E. Umbach, Jochen Martens und Andreas Schäfer sind mit der Verbandsentwicklung des letzten Jahres zufrieden: „Auch 2011 erzielte die idee+spiel-Verbundgruppe Umsatz-Bonus und Gewinnzuwächse. Vor allem das Geschäft mit klassischen Spielwaren boomte. Ein unübersehbares Highlight stellte das idee+spiel-Gemeinschafts-Marketing dar, das mit 42 Mio. verteilten Printwerbemitteln und über 1.000 TV-Spots für höhere Kundenzahlen in den Anschlusshäusern sorgte.“

    Als Topseller erwiesen sich 2011 die klassischen Spielwaren. Besonders begehrt waren hochwertige Markenspielzeuge und die TV-beworbenen Verbands-Exklusivartikel. Der idee+spiel- und Smartoys-Absatz stieg deshalb im Jahresdurchschnitt um 10,3 Prozent. Im McMedia-Segment Videogames gingen die Verbandsumsätze dagegen um 26,6 Prozent zurück, vor allem auf Grund erheblicher Preissenkungen bei Konsolen und durch Verschiebungen im Softwaremarkt. Im Eurotrain-Sortiment Modelleisenbahnen und Zubehör wurde im letzten Jahr ein Zuwachs von 0,3 Prozent erzielt, hier konnten vor allem kleinere Hersteller zulegen. Im Modellbau-Segment Hobbytec gingen die Umsätze um durchschnittlich 2,9 Prozent zurück. Sammler- und Modellautos erreichten 2011 ein Plus von 0,8 Prozent. Im gewichteten Mittel der sechs Verbands-Marketinglinien stiegen die idee+spiel-Zentralregulierungsumsätze 2011 um 2,5 Prozent. Damit verzeichnete idee+spiel den höchsten zentralregulierten Umsatz in der bislang 34-jährigen Unternehmensgeschichte.

    Hohe Bonusvergütungen

    Die Bonusvergütungen an die Mitglieder werden für 2011 etwa doppelt so stark wie die zentralregulierten Umsätze steigen und erstmals mehr als 7,5 Mio. € betragen. Die Bonusausschüttungen erfolgen bereits im März 2012. idee+spiel zahle, so Otto E. Umbach, sowohl prozentual wie in Summe höhere Boni an die Mitglieder aus als jede andere Spielwaren-Verbundgruppe.

    Durch Geschäfts- und Sortimentsaufgaben ging die Zahl der Kommanditisten um knapp 1 Prozent zurück. 2011 sind 39 Mitglieder aus der Gesellschaft ausgeschieden, 32 Fachhändler konnten neu gewonnen werden. Mit 811 Mitgliedsfirmen (Stand 31.12.2011) und über 1.000 Anschlusshäusern in Deutschland, Österreich, Nord-Italien und Belgien sieht sich idee+spiel als der umsatz- und mitgliederstärkste Verband der gesamten Spielwarenbranche.

    Die Verbands-Anschlusshäuser schafften 2011 flächenbereinigt ein durchschnittliches Verkaufsumsatzplus von 2 Prozent (Gesamtsortiment), die Spezialgeschäfte für klassische Spielwaren (idee+spiel, Smartoys) konnten sogar 9 Prozent zulegen. Die wertmäßigen Umsätze aller Mitglieder stiegen auf rd. 500 Mio. €. Der idee+spiel-Gesamtmarktanteil liegt bei ca. 19 Prozent, der Fachhandelsmarktanteil bei ca. 38 Prozent.

    Ausblick auf das Geschäftsjahr 2012

    Otto E. Umbach: „Als umsatz- und mitgliederstärkste Verbundgruppe der Branche sieht sich idee+spiel im Markt hervorragend positioniert. Durch interessante Spielwarenneuheiten wird für 2012 ein weiterhin hohes Kundeninteresse erwartet. idee+spiel unterstützt die positiven Markttrends durch den Ausbau der zentralen Marketingleistungen für die Mitglieder. So wurde z. B. ein innovatives idee+spiel-Online-Forum für den kollegialen Warenaustausch geschaffen. Ebenso ging im Oktober der neu entwickelte Online-Marktplatz für Mitglieder mit Internetvertrieb an den Start; diese Servicefunktion wird 2012 weiter ausgebaut.“