• Archiv

  • Spielzeug International

  • « | Home | »

    VEDES begibt 7,125% Unternehmensanleihe im Volumen von bis zu 20 Mio. Euro

    30. Mai 2014

    Nürnberg, 30. Mai 2014 – Die VEDES, eine führende europäische Verbundgruppe für Spiel, Freizeit und Familie, begibt eine Unternehmensanleihe (ISIN: DE000A11QJA9) im Volumen von bis zu 20 Mio. Euro mit einer Laufzeit von fünf Jahren und einem Kupon von 7,125% p.a. (Schuldverschreibung 2014/2019). Die Schuldverschreibung 2014/2019 wurde im Mai 2014 im Rahmen eines Emissionsratings von der FERI EuroRating Services AG mit „BB“ geratet.

    Die Zeichnungsfrist beginnt am 10. Juni 2014 und endet voraussichtlich am 20. Juni 2014 um 12:00 Uhr (vorzeitige Schließung jederzeit vorbehalten). Institutionelle Investoren können direkt über die Steubing AG in ihrer Funktion als Sole Global Coordinator und Bookrunner zeichnen. Privatanleger in Deutschland, Luxemburg und Österreich können die Schuldverschreibung 2014/2019 mit Beginn der Zeichnungsfrist über ihre Haus- oder Depotbank am Börsenplatz Frankfurt zeichnen. Die Einbeziehung der Schuldverschreibung 2014/2019 in den Open Market der Deutsche Börse AG (Freiverkehr der Frankfurter Wertpapierbörse) in das Segment Entry Standard für Unternehmensanleihen ist für den 24. Juni 2014 vorgesehen.

    Den Inhabern der am 11. Dezember 2013 begebenen einjährigen 8,0% Schuldverschreibung (ISIN: DE000A1YCR69) im Volumen von 12.000.000 Euro (Schuldverschreibung 2013/2014) bietet die VEDES an, je eine dieser Schuldverschreibung 2013/2014 zum Preis von 101% in eine neue Schuldverschreibung 2014/2019 (ISIN: DE000A11QJA9) im Nennbetrag von 1.000 Euro zu tauschen. Zum Ausgleich der Differenz zwischen dem Erwerbspreis von 101% und dem Kaufpreis für die neuen Schuldverschreibungen wird pro Schuldverschreibung ein Barbetrag in Höhe von 10 Euro an die Inhaber der Schuldverschreibung 2013/2014 gezahlt. Zusätzlich erstattet die Gesellschaft die bis zum Vollzugstag (voraussichtlich der 24. Juni 2014), d.h. bis zum 23. Juni 2014 (einschließlich), aufgelaufenen Stückzinsen auf die Schuldverschreibung 2013/2014.

    Ausgehend von einer Vollplatzierung sowie bei vollständiger Annahme des Umtauschangebots und nach Abzug sämtlicher Emissionskosten fließt der VEDES durch die Schuldverschreibung 2014/2019 voraussichtlich ein Nettoemissionserlös von bis zu rund 7,2 Mio. Euro zu. Sollte das Umtauschangebot nicht vollständig in Höhe von 12,0 Mio. Euro angenommen werden, wird die VEDES einen Teil des Nettoemissionserlöses bis zur Höhe des Nennbetrages der nicht umgetauschten Schuldverschreibungen für deren Rückzahlung verwenden und den dafür erforderlichen Betrag auf ein Konto einzahlen, das zugunsten eines Sicherheitentreuhänders für die Anleihegläubiger verpfändet werden soll.

    Die einjährige Schuldverschreibung 2013/2014 in Höhe von 12.000.000 Euro wurde zur Finanzierung der Übernahme des Großhandelsgeschäfts der Hoffmann GmbH & Co. KG ausgegeben. Der verbleibende Nettoemissionserlös aus der Schuldverschreibung 2014/2019 soll für allgemeine Unternehmenszwecke verwendet werden. Dabei sollen ca. 50% des Nettoemissionserlöses Investitionen dienen, insbesondere dem Aufbau von Warenvorräten, um den in den nächsten zwei Jahren angestrebten Großhandelsumsatz von 125 Mio. Euro jährlich abwickeln und die erwartete Nachfrage in Spitzenzeiten abdecken zu können. Weitere ca. 50% des Nettoemissionserlöses sollen der Finanzierung der mit der Hoffmann-Übernahme verbundenen weiteren Integrationskosten dienen.