• Archiv

  • Spielzeug International

  • « | Home | »

    Die „digitale“ Zukunft nimmt Form an

    29. Juli 2017

    Zur Jahrestagung luden Vedes und EK/servicegroup nach Leipzig, die am schnellsten wachsenden Großstadt Deutschlands, ein. Und diese hatte auch noch spektakuläre und total unterschiedliche Veranstaltungsorte zu bieten.

    Am ersten Tag fanden die Jahresversammlungen der Verbände in dem aus Funk und Fernsehen bekannten Kunstkraftwerk statt – einer experimentellen Fabrik für zeitgenössische Kunst und Kultur sowie außergewöhnliches Design und Kommunikation.

    Den Anfang machten die Kommanditisten der Spielzeug-Ring GmbH & Co. KG mit ihrer Gesellschafterversammlung. Geschäftsführerin Manon Motulsky gab wie immer einen kurzen Einblick in die Geschäftsentwicklung der Vereinigung und erläuterte die aktuellen Marktbedingungen. Im Anschluss wurden Geschäftsleitung und Beirat einstimmig für das Geschäftsjahr 2016 entlastet.

    Mit Ablauf der Gesellschafterversammlung 2017 schied der Vorsitzende Thomas Stockklauser turnusgemäß aus dem Beirat aus. Er stellte sich zur Wiederwahl und wurde in seinem Amt bestätigt. Der dreiköpfige Beirat bleibt somit in seiner bisherigen Zusammensetzung bestehen:

    Thomas Stockklauser, Reit im Winkel (Vorsitzender), Jürgen Möhnle, Nördlingen (stellvertretender Vorsitzender) und Birgit Nagel, Waldkirchen.

    Beim Partnerprogramm am Nachmittag ging es entweder auf eine sportliche Bootstour, in den berühmten Leipziger Zoo oder auf einen künstlerischen Rundgang durch das Kunstkraftwerk.

    Während sich die einen vergnügten oder sportlich betätigten, tagten die Vedes Mitglieder anlässlich ihrer diesjährigen Generalversammlung. Vorstand und Aufsichtsrat wurden einstimmig für das Geschäftsjahr 2016 entlastet und der Jahresabschluss 2016 sowie die Verwendung des Bilanzgewinnes verabschiedet. Außerdem stellten sich der Aufsichtsvorsitzende Rainer Wiedmann und sein Stellvertreter Bodo Meyer zur Wiederwahl. Beide wurden für eine weitere Amtszeit bestätigt.

    Der fünfköpfige Aufsichtsrat der Vedes eG bleibt damit ebenfalls in seiner bisherigen Besetzung bestehen: Rainer Wiedmann, Backnang (Vorsitzender), Bodo Meyer, Georgsmarienhütte (stellvertretender Vorsitzender), Christiane Barth, Darmstadt, Hildegard Peppinghaus, Münster und Ralf Viehweg, Annaberg-Buchholz.

    Rauschende Party im Leipziger „Da Capo“

    Der krönende Abschluss des ersten Tages war eine rauschende Party im Da Capo – einer spektakulären Eventlocation mit Loft-Charme, die nostalgische Eleganz und Industriedesign auf einzigartige Weise verbindet. Zuerst konnten die Gäste eine beeindruckende Oldtimer-Sammlung bestaunen, bevor es dann in die außergewöhnliche Eventhalle ging, wo nach Dinner und Show bis weit nach Mitternacht getanzt wurde.

    Am Mittwochvormittag versammelten sich alle Gäste zum Unternehmertag im Salles de

    Pologne – einem der außergewöhnlichsten Barocksäle mitten im Zentrum Leipzigs, der nach 15-jährigem Leerstand denkmalgerecht saniert wurde und erst seit knapp drei Jahren wieder öffentlich zugänglich ist.

    So stellt sich die Vedes die vernetzte Offline- und Onlinewelt vor

    Unter dem Motto „Vernetze Welt – Der Handel im digitalen Wandel“ wurde das aktuell wohl wichtigste Thema im Einzelhandel in den Fokus gestellt: Die Digitalisierung und wie man ihr begegnet. Bevor allerdings Vedes Vorstand Achim Weniger die Moderation des Tages übernahm, verabschiedete sein Kollege Dr. Thomas Märtz eine wichtige Persönlichkeit der Spielwarenbranche in den Ruhestand: Mit einer persönlichen Laudatio dankte er Ravensburger-Geschäftsführer Hermann Otten für die vielen gemeinsamen Jahre und wünschte ihm für den neuen Lebensabschnitt alles Gute. Parallel begrüßte er Ottens Nachfolgerin Susanne Knoche aufs Herzlichste und unterstrich seine Freude über die künftige Zusammenarbeit. Nach diesem emotionalen Höhepunkt übernahm Achim Weniger und empfing zwei hochkarätige Referenten, die mit Ihren Vorträgen wichtige Akzente und wertvolle Impulse setzten.

    Zuerst zeigte Christin Krooß, Produktspezialistin Shopping in D/A/CH sowie Zentral- und Osteuropa bei Google Deutschland, wie sich mit Google die Frequenz im Geschäft steigern lässt. Danach erklärte Michael Gerling, Geschäftsführer EHI Retail Institute, wie der digitale Kunde den stationären Handel verändert. Beide waren sich einig, dass es für die Zukunftsfähigkeit entscheidend ist, den stationären Handel durch die bestmögliche Verknüpfung mit dem Online-Handel zu stärken und die Vorteile beider Vertriebskanäle optimal auszuspielen. Offline geht nicht mehr ohne online und umgekehrt.

    Nach zwei ereignisreichen Tagen waren alle Gäste einstimmig der Meinung: „Es war eine sensationelle Zeit hier im Osten Deutschlands, die neben viel Information, Inspiration und Unterhaltung vor allem durch spektakuläre Veranstaltungsorte überzeugte und allen noch lange in Erinnerung bleiben wird!“