• Archiv

  • Spielzeug International

  • « | Home | »

    KFH (Kurtz) und Maxi Toys mit finanziellen Problemen

    6. Mai 2020

    Die Kanz Financial Holding GmbH (‚KFH‘) mit Sitz in Pliezhausen bei Stuttgart hat für sich und ihre Gesellschaften einen Insolvenzantrag beim Amtsgericht Tübingen gestellt, der vom Amtsgericht akzeptiert wurde. Rechtsanwalt Tobias Wahl von der Kanzlei Anchor Rechtsanwälte wurde zum vorläufigen Insolvenzverwalter aller Gesellschaften bestellt. Zur KFH gehört auch das Stuttgarter Traditionsgeschäft Spielwaren Kurtz.

    Wie SPIELZEUGinternational weiter erfahren hat, ist auch die Spielwaren-Fachhandelskette Maxi Toys aus Belgien mit Geschäften in Frankreich in finanziellen Schwierigkeiten und hat am Dienstag gerichtlichen Schutz beantragt und die staatlichen Behörden um Unterstützung gebeten. Laut CEO Alain Hellebaut beläuft sich der finanzielle Bedarf der Gruppe auf 30 Mio. Euro, davon 10 Mio. für Belgien und 20 Mio. für Frankreich. Laut Firmenangaben werden die Geschäfte am 11. Mai in Belgien und Frankreich wiedereröffnet.

    Maxi Toys wurde 2018 von der portugiesischen Investment Group Green Swan übernommen.