• Archiv

  • Spielzeug International

  • « | Home | »

    Schleich will den Fachhandel intensiver und besser beraten

    2. Dezember 2011

    Ab Januar 2012 betreut Schleich den Fachhandel mit einer komplett neuen Vertriebsstruktur. Um den veränderten Marktanforderungen gerecht zu werden, wird der Spielzeughersteller seine Händler künftig noch intensiver und persönlicher betreuen. Dazu setzt Schleich auf hundertprozent eigene Vertriebsmitarbeiter.

    Den weitreichenden Änderungen im Vertrieb mit neuen Mitarbeitern, neuer Gebietsaufteilung und Anpassung an aktuelle Marktanforderungen liegt eine umfangreiche Analyse der deutschen Handelsstruktur zugrunde. Unterteilt werden die Gebiete für den Vertrieb in die vier Regionen Süd, Ost, Nord-Ost und Nord-West. Gesteuert werden sie von vier Regionalverkaufsleitern mit insgesamt 27 SFADs (Schleich Fachberater im Außendienst), die sich vor allem um den Fachhandel kümmern. Im Dezember wird Schleich den Handel über die neuen Ansprechpartner detailliert schriftlich informieren.

    Rund eineinhalb Jahre dauerten die Vorbereitungen für die weitreichende Umstrukturierung. Verkaufsleiter Michael Grimm: „Wir wollen die richtigen Mitarbeiter an der richtigen Stelle haben, um den Handel optimal unterstützen zu können.“ Bereits seit 3. Oktober sind die neuen Mitarbeiter bei Schleich am Firmensitz in Herlikofen und durchlaufen eine achtwöchige Einarbeitung. „Uns ist es wichtig, dass unsere Außendienstmannschaft alle Details kennt, authentisch ist und alle Fragen beantworten kann. Dazu gehört auch, alle Prozesse einmal mitgemacht zu haben – von der Figuren-Produktion bis zu deren Bemalung, der Erfassung von Aufträgen bis zum Paketversand für unsere Kunden.“